Kempf, Werner - Gemälde

Artikelnummer: 278
550,00 €Preis

Werner Kempf - Gemälde - St. Wolfgangskirche Schneeberg

Stadtansicht

original Gemälde des Heimatkünstlers Werner Kempf

Öl auf Holz

signiert unten links W. Kempf

Bildgröße 35 cm x 48 cm

mit Rahmen 49 cm x 62 cm

guter Zustand

rückseitig mit Widmung

Künstlerinfo: 

Quelle Wikipedia

Kempf wuchs in Neustädtel auf, wo sein Vater als Fabrikarbeiter tätig war. In seiner Heimatstadt, die 1939 nach Schneeberg eingemeindet wurde, besuchte er von 1932 bis 1940 die Pestalozzi-Schule. Bereits in der Schulzeit lernte er das Schnitzen und gehörte einer Sing- und Spielschar an. Ab 1940 begann er eine weiterführende Schulbildung an der Städtischen Handelsschule in Schneeberg, brach diese jedoch aus finanziellen Gründen ab und trat eine Lehre als Kaufmannsgehilfe bei der Firma Gebrüder Wilisch in Oberschlema an. Aufgrund seiner kleinen Körpergröße von 1,44 m blieb er im Zweiten Weltkrieg von einem Kriegsdienst in der Wehrmacht verschont. Nach Kriegsende arbeitete er bis 1949 als Heimarbeiter in der Greifenstein-Kunsthütte in Thum, wo er für seine gefertigten Artikel zahlreiche Preise erhielt. Anschließend machte er sich als Kunstgewerbler und Maler selbstständig und war 1959 einer der Mitbegründer der PGH Schnitzer und Drechsler, die später unter dem Namen PGH Schneeberger Volkskunst bekannt wurde.[1] 1978 erlangte er an der Fachschule für angewandte Kunst den Abschluss als Formgestalter. Er fertigte zahlreiche Zeichnungen und Aquarelle mit heimatlichen Motiven aus dem Erzgebirge.Als Mundartsprecher debütierte er 1949 und trat zunächst mit den Zschorlauer Nachtigallen und den Filzteich-Maad auf. außerdem gehörte Kempf 1962/63 zu den Initiatoren des Erzgebirgsensembles Aue, in dem er bis in die 1990er aktiv blieb. Er schrieb zahlreiche humoristische Gedichte und gereimte Erzählungen meist in erzgebirgischer Mundart, die insbesondere aufgrund seines eigentümlichen Sprechstils Beliebtheit erlangten.EhrungenKempf erhielt 1961 den Kunstpreis des Bezirks Karl-Marx-Stadt und 1974 die Verdienstmedaille der DDR. Anlässlich seines 50. Geburtstags wurde ihm vom Kulturbund die Medaille für heimatkundliche Leistungen in Gold verliehen. 1985 wurde er zum Ehrenbürger von Schneeberg ernannt. Kempf war Ehrenmitglied der Erzgebirgszweigvereine Markersbach und Schneeberg-Neustädtel.

 

  • Abholung

    Dieses Gemälde kann zu Geschäftszeiten oder nach Vereinbarung im Geschäft in Schneeberg, Markt 13 abgeholt werden.

© Galerie & Antik Erzgebirge * Inhaberin Andrea Franke *

Markt 13, 08289 Schneeberg

  • zwitschern
  • Facebook Social Icon
  • Pinterest